Unsere Bienen

 

Als weiteres Projekt und als Beitrag zur Unterstützung der Natur können wir ab sofort zwei Bienenvölker in unserem Garten als unser Eigen bezeichnen.

Wir möchten damit unseren Garten wiederbeleben, den Bestäubungserfolg an unseren Obstbäumen verbessern, dem Bienen- und dem Imkersterben entgegenwirken und schlußendlich einfach etwas Gutes für Natur und die Umwelt tun. Wir beobachten schon seit Jahren, dass in unserem Garten so gut wie keine Bienen mehr zu entdecken sind. Auch unsere Obstbäume leiden darunter, was sich in einem geringen Ertrag widerspiegelt. Außerdem war bis vor kurzem im ganzen Dorf leider kein Imker anzutreffen... Das alles möchten wir ab sofort ändern.  

 

Unsere Bienen

04.03.2016
04.03.2016
04.03.2016

1  

Unsere Bienen gehören der Rasse "Carnica" an, die bei uns regional verbreitet ist, jedoch ursprünglich aus Kärnten in Österrreich (daher auch Kärntener Biene genannt) kommt. Sie zeichnet sich durch Fleiß, Schwarmträgheit und besonders durch Sanftmütigkeit aus.

 

Die Bienen haben ihren Standort am Waldrand vor dem Teich, weit außerhalb des üblichen Aufenthaltsbereiches unserer Feriengäste, die sich daher auch nicht einer  Belästigung durch unsere "kleinen, fleißigen Helferinnen" ausgesetzt sehen müssen. Bienen sind normalerweise nicht an Menschen und ihren Nahrungsmitteln ernsthaft interessiert, so wie zum Beispiel Wespen. Sollte sich Ihnen bei uns doch einmal eine kleine Biene nähern, bewahren Sie bitte Ruhe und werden Sie nicht hektisch: Die einzelne Biene ist nur etwas neugierig und wird schnell merken, dass es bei Ihnen keinen Pollen und keinen Nektar zu holen gibt.

Eine Biene können Sie eigentlich relativ schnell von einer lästigen Wespe unterscheiden, was sich durch eine ruhige Flugweise, eine andere Körperform und -Färbung sowie durch ein -höchstens- neugieriges Verhalten gegenüber einem eher agressiven, aufdringlichen Verhalten der Wespe bemerkbar macht.  

Wenn Sie Interesse haben, unsere kleinen Freunde einmal aus der Nähe zu betrachten, so scheuen Sie sich nicht uns zu fragen! Wir statten Sie gern mit einem schützenden Schleier aus und werden Sie mit zu den Bienen nehmen, wenn Sie möchten. Je nach Zeit, Witterung und Vorrat hoffen wir, dass wir ab Mitte Mai auch Honig ernten werden, nach dem Sie ebenfalls sehr gerne fragen dürfen, falls Sie Lust nach der "göttlichen Süßspeise" verspüren.